Informationsplattform Nano-Sicherheit
 
Hessenboebbel
www.nano-sicherheit.de

Risikobewertung & Risikomanagement

www.nano-sicherheit.de

Toxikologie

  • Toxikologie

    Toxikologie © mediaphotos | iStock

Die Bewertung der toxischen Potentiale von Nanomaterialien stellt einen wesentlichen Aspekt der Risikobewertung dar. Die Forschungsanstrengungen hierzu wurden in den letzten Jahren auf nationaler und internationaler Ebene deutlich verstärkt.

www.nano-sicherheit.de

Internationale Organisation für Standardisierung (ISO)

Die Internationale Organisation für Standardisierung (ISO) harmonisiert Standards auf internationaler Ebene innerhalb ihrer mehr als 160 Mitgliedsländer. Das Technische Kommittee TC229 arbeitet mit 37 Mitgliedsländern zu Fragen von Nanowissenschaften und Nanotechnologien. 

Der Download der ISO-Dokumente ist registrierungs- und kostenpflichtig. Aber auch die Übersichtsseiten der ISO stellen bereits wichtige Informationen zur Verfügung. Einige der "älteren" Standards wurden in letzter Zeit überprüft und bestätigt. Daher bleibt diejenige Version weiterhin aktuell. Diese Information kann demjenigen Artikel entnommen werden.

www.nano-sicherheit.de

BAuA und ITEM veröffentlichen Abschlussbericht zu toxischen Potenzialen von Nanopartikeln mit modifizierten Oberflächen

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Toxikologie und  Experimentelle Medizin (ITEM) 2013 den Abschlussbericht zum Projekt „Toxic effects of various modifications of a nanoparticle following inhalation“ veröffentlicht. Ziel des Projekts war es, die toxischen Potenziale von Nano-Titandioxid mit unterschiedlich modifizierten Oberflächen bei Aufnahme über die Lunge zu vergleichen. Dabei wurde unter anderem herausgefunden, dass bestimmte Nanopartikel, abhängig von ihrer Dosierung leichte Entzündungen in der Lunge hervorrufen können. Zudem ergaben die Untersuchungen, dass zur Bewertung des toxischen Potenzials keine gesonderte Analyse jeder einzelnen Modifikation nötig ist, da die Oberflächenbeschaffenheit der Teilchen für ihr toxisches Potenzial nur eine untergeordnete Rolle spielt. Insgesamt sind weniger Partikel in der Lunge verblieben und in das Zellgewebe eingedrungen als erwartet.

Link zum vollständigen Abschlussbericht des Projekts (pdf, 13.9MB) Stand: 2013

Link zur Zusammenfassung der BAuA

www.nano-sicherheit.de

Nanomaterialien: Toxikologie/Ökotoxikologie, Bericht der LUBW

Die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) hat im August 2010 einen Bericht mit dem Titel "Nanomaterialien: Toxikologie/Ökotoxikologie" veröffentlicht, der den derzeitigen Sachstand zu bekannten Wirkungen von Nanomaterialien auf den Menschen und die Natur beschreibt und in sehr übersichtlicher und verständlicher Weise zusammenfasst.

Der Bericht umfasst 40 Seiten und richtet sich an die Öffentlichkeit, an Unternehmen und Überwachungsbehörden, um über die derzeitigen gesundheitlichen und umweltrelevanten Erkenntnisse bei der Exposition mit Nanomaterialien zu informieren.

Link zum Bericht "Nanomaterialien: Toxikologie/Ökotoxikologie" (.pdf, 1.44MB)

Link zur Nanotechnologieseite der LUBW